Der Wald- und Wiesenpedro aus Cardona


PEDRO 



Pedro auf dem Firaplatz




Pedro und Herro bei ihren Streifzügen im Feld




Und schneien kann es auch ...


Und das Meer gibt es auch, allerdings nicht in Cardona ...



Der Sofapedro, abends,
wenn die Entspannungsphase angesagt ist ...

Pedro ist ein unglaublich folgsamer lieber Hund. Er möchte alles recht machen - und dabei zugleich glücklich sein - eine äußerst liebenswerte Kombination, oder nicht?

Was immer er tut, tut er aus diesem Bedürfnis heraus. Seine Welt ist glücklich, wenn er mit seinen Lieben umgeben ist - und er die Möglichkeit hat, sich auszuleben. Seine Welt ist ohne Vorurteile, ja vielmehr, er ahnt nicht, wie grausam eine Hundewelt - und das besonders hier in Katalonien - sein kann.

Die schönste Begebenheit, die ich hierzu berichten kann, und die mich so in Verzücken versetzt hat, war die:

Auf unseren weiten ausgedehnten täglichen Wanderungen, eben diese, wie sie die Fotos zeigen, trafen wir auf einen alten Mann mit einem Wanderstock. Er sah zwei große schwarze Hunde und wurde von seinen Vorurteilen und Ängsten völlig übermannt, so denke ich zumindestens. Er sah also meinen Pedro und wappnete sich zum Kampf. Pedro, der ja immer voraus eilt, "um uns den Weg frei zu halten", traf also als erstes auf diesen alten Mann mit Stock. Stets aufmerksam - und das ist auch gut so - sah er also diesen Mann seinen Stock schwingen, der fraglos auf Pedro einschlagen wollte - und dachte sich: mm, der will mit mir spielen. Und was tat mein ach so süßer Pedro in dieser Situation? Genau das Richtige!

Er, geschickt und schnell, kam dem alten Mann zuvor, sprang in die Luft und schnappte sich den zum Schlage ausgeschwungen Spazierstock. Völlig überrascht, wurde der boshafte alte Mann entwaffent. Pedro, triumpfierend, das Spiel so schnell gewonnen zu haben, brachte den Stock voller Stolz zu mir. Ich staunte, in mir erfüllte sich absolute Wut über das was der Mann vorgehabt hatte, und dann musste ich doch lachen. Pedro war unglaublich! Er hatte nicht einmal geahnt, das er Mann ihn schlagen wollte, doch er hatte die Situation meisterhaft geändert!

 

Der Mann stand dann kurze Zeit später mir gegenüber. Ich überreichte ihm wortlos seinen Spazierstock und sah ihm dabei tief in die Augen. Dieser senkte seinen Blick und eilte wortlos von dannen.

Wenn wir ihn heute treffen, grüßt er sehr höflich. Seinen Stock hat er nie mehr geschwungen.

 

Solche spektakulären Dinge in Pedros katalonischen Leben sind aber die Ausnahme. Normalerweise genießt er lange Spaziergänge ohne derartige Zwischenfälle ... ist ja auch viel netter!

Für meinen geliebten Pedro

Ina Erwien


Pedro und Meer