Aus dem Karton ins Glück

Meine Hündin heißt Nakay, ist 5 Jahre alt und ist eine Mischung zwischen Labrador und Belgischer Schäferhund.

Wir haben sie gefunden, als sie nur 1 1/2 Monate alt war. Sie befand sich in einem Karton eingesperrt auf einer Bank, wir haben sie genommen und sie jammerte sehr. Zuerst dachten wir es ist weil sie uns nicht kannte, doch dachten wir dann, das sie vielleicht Hunger hatte und gaben ihr Milch. Sie trank eine ganze Milchtüte aus und schlief danach.

In diesem Moment wussten wir nicht, was wir tun sollten. Auf der einen Seite wollten wir sie mit nach Hause nehmen, aber wir haben zwei ausgewachsene  Katzen und wussten nicht wie sie reagieren würden; aber auf der anderen Seite konnten wir sie auch nicht herrenlos hier zurücklassen und entschieden uns sie mit nach Hause zu nehmen.

Die ersten Tage waren nicht sehr angenehm, weil eine der Katzen sie nicht akzeptierte, die andere jedoch völlig behütete wie ihre eigene Tochter - uneingeschränkt der doppelten Größe.

Glücklicherweise hat sie die andere Katze jetzt akzeptiert und sie spielen viel zusammen.

 

Sie ist eine wunderbare Hündin, liebevoll und ruhig.

Auf den ersten Blick erweckt sie Angst bei den Menschen, weil sie sehr groß ist, aber danach sehen diese, das sie absolut nichts macht.

Sie hat sehr große Angst vor Kindern, denn als sie klein war haben Kinder ihr Schaden zugefügt.

Sie hat ein kleines Gewichtsproblem, aber das ist nicht wichtig und ihr genereller gesundheitlicher Zustand ist gut.

Sie schläft in meinem Bett, macht im Haus was sie will  und mag sehr gerne Käse.

Nach den 5 Jahren mit der Königin im Haus, hoffen wir alle, dass es noch sehr viele Jahre mehr sein werden!!!

5. März 2004

 

Übersetzt aus dem Spanischen - für meine Hundefreundinnen aus Cardona

Ina Erwien 

 

Und nun die spanische Originalfassung:

Nakay de Cardona

Mi perra se llama Nakay, tiene 5 años y es una mezcla entre labrador y pastor belga.

Nos la encontramos cuando solo tenía un mes y medio, estaba dentro de una caja de cartón, encima de un banco; la cogimos y lloraba mucho. Al principio creíamos que era porque se encontraba extraña con nosotras, pero pensamos que quizás tenía hambre y dimos leche. Se bebió un cartón entero y se durmió.

En ese momento no sabíamos que hacer, por un parte queríamos llevárnosla a casa, pero tenemos dos gatos adultos y nos sabíamos como iban a reaccionar; pero por otro lado no podíamos dejarla allí abandonada y decidimos llevarla a casa.

Los primeros días no fueron muy buenos porque uno de los gatos no la aceptaba, son embargo el otro si y la cuidaba como sie fuera su propia cría, aunque lo doblaba en tamaño.

A fortunadamente ahora el otro gato la acepta y juega mucho con ella.

 

Es una perro muy buena, cariñosa y tranquilla.

A primera vista a la gente le suele dar miedo, porque es muy grande, pero después ven que na hace absolutamente nada.

Le tiene bastante miedo a los niños ya que cuando era pequeña hubo unos niños  que le hicieron daño.

Tiene un pequeño problema de obesidad, pero no es nada importante y por lo general está bien de salud.

Duerme en mi cama, hace lo que quiere en casa y le gusta mucho el queso. Después de 5 años con la reina de la casa, todos esperamos que sean muchos.

zurück zu

Erfahrungsberichte von Hundefreunden

Hunde aus Cardona