Geschichten mit und über Pedro ...
Der Gesang

Was immer es ist und warum, manche Hunde sind zum Gesang geboren. Pedro gehört dazu. Wann immer er ein Martinshorn, eine Sirene oder auch die Toten Hosen hört, hebt Pedro seinen Kopf, legt zärtlich die Ohren an und erhebt zuerst sanft und melancholisch seine Stimme. Gekonnt lässt er sie dann anschwellen und lauter werden. Der Klang seiner Ahnen lässt  ihn einen ganz verklärten Gesichtsausdruck bekommen, er liebt es zu heulen, es erfüllt ihn - nun, aber nicht unbedingt die Nachbarn in der Wohnung neben an. Besonders wenn man in einem Viertel wohnt, das mit einem Polizeipräsidium und drei Krankenhäusern ausgestattet ist.

 

Schöner ist es schon dann, wenn man zur Nachtzeit in den Feldern vor Cardona sitzt, umgeben von weiteren Hunden und über einem das Licht des Vollmondes. Wenn dann Pedro aus reiner Melancholie seine Stimme erhebt - und die anderen Hunde einfallen, erhält man selber ein Gefühl, was unbeschreiblich ist. 

Aus der Ferne fallen dann weit weitentfernte Hofhunde mit ein und unter dem silbermagischen Licht der la Luna ertönt der Ruf der Wildnis wie wunderbarer Gesang, schwellt ab und tönt sich wieder auf, weich und zärtlich, so als streichelt der die sanfte verwunschene Nacht.

 

Der Gesang weckt auch Begeisterung bei Kindern, die völlig fasziniert dem singenden Pedro zusehen. Begeisterung erfüllt auch andere Hundehalter, dessen Lieblinge durch Pedros mitreißendem Gesang ebenfalls zum Singen angeregt werden - was sie bis dahin noch niemals getan haben.  Das kann schon mal zu Tränen des Glück führen und verbindet nicht nur die Vierbeiner sondern auch deren Zweibeiner. Es ist einfach schön, sowohl für die Herren als auch für die Hunde. So kam es dann schon mal vor, dass man mit fünf singenden Hunden und deren lachenden verzückten Besitzern auf der Wiese vor dem Landtag in Unterbild stand und sich einfach nur gefreut hat. Ein ebenfalls singender Freund von Pedro hat sich bei diesem Anlass voller Melancholie vor einen laut schrillenden Krankenwagen gestellt und ihn an der Weiterfahrt gehindert. 

 

Jeder Hund singt anders, wenn er singt ... Pedros Gesang erschwillt aus voller Brust, ist kehlig und voll. Man muss ihm einfach verzückt zuhören. 

   

 

Ina Erwien, 2003